Formex AG | CH-4416 Bubendorf | Tel. +41 61 935 22 11

Vom Entwurf bis zur Übergabe - Supermatt im Giessenpark

Zentral in Münsingen, nur gerade 5 Minuten vom Bahnhof entfernt, liegt der Giessenpark. Das Projekt mit insgesamt 174 Wohneinheiten auf gesamthaft 42‘000m2 überzeugt durch die grosszügigen Platzverhältnisse und der stilvollen Architektur. Stilvoll ist auch die Welt im Inneren der Gebäude. Gemeinsam treten wir in die Musterwohnung ein und fühlen uns dank des hochwertigen Innenausbaus sofort wohl.

Es hat einen Grund, dass wir das Unternehmen Ramseier und Stucki Architekten AG sowie den Verarbeiter Stucki Küchen AG gemeinsam vor Ort treffen. Beide Unternehmen arbeiten seit Jahrzehnten erfolgreich zusammen und haben eine gemeinsame Erfolgsgeschichte.

Was ist das Geheimnis dieses Erfolges und was hat dies am Ende auch mit Formex Supermatt zu tun? Dieser Frage gehen wir nach und treffen Beat Zaugg den heutigen Inhaber von Ramseier und Stucki Architekten AG sowie Peter Eichenberger von Stucki Küchen AG.

Beat Zaugg und Peter Eichenberger
Wohnpark Giessenpark Münsingen/BE


Formex: Herr Zaugg, welche Rolle hat die Ramseier und Stucki Architekten AG im Giessenpark?

Beat Zaugg: Um ein Bauprojekt zu realisieren braucht es in der Regel einen Investor, ein Architekturbüro, eine Generalunternehmung und ein Immobilienbüro – Wir sind alles in einem und können den ganzen Zyklus von der Akquise bis zum Verkauf abdecken. Entsprechend ziehen wir unseren Stil von Anfang bis zum Ende durch und garantieren in der Folge optimale Qualität für unsere Kunden. Genau diese Verantwortung lieben wir.

Formex: Ramseier und Stucki ist also mehr als ein reines Architekturbüro?

Beat Zaugg: Richtig, wir sind ein Gesamtdienstleister. Wir steuern ein mittleres bis oberes Preissegment im Stockwerkeigentum an. Unseren Kunden bieten wir qualitative, stilvolle und innovative Wohnungen. Unsere Kunden wählen bewusst uns aus, weil sie damit einen Stil verbinden. Am Ende möchten sie eigentlich nur noch die Lage bestimmen.

Formex: Gab es bei der Umsetzung des Giessenparks so etwas wie einen roten Faden?

Beat Zaugg: Man könnte von einem Verdichtungsgrad sprechen, welcher heute Luxus ist. Dies hat der Überbauung eine enorme Wohnqualität verliehen, gemäss unserem Motto «Architektur fürs Leben». Es wirkt sich im Weiteren bis in die Wohnung aus, in der wir gerade sind. In der Regel dürfen wir mit unseren Kunden ebenso hochwertige Materialien einsetzen.

Formex: Herr Eichenberger, wann kommt Stucki Küchen ins Spiel?

Peter Eichenberger: Unsere Kunden kommen nach Besuch der Musterwohnung zu uns und es gibt eine Rohbaubesprechung. Zu diesem Zeitpunkt haben sie die Philosophie bereits gespürt. In der Regel haben sie sich im Vorfeld bewusst für den Brand «Ramseier und Stucki» entschieden.

Küche Musterwohnung mit Supermatt Fenix NTM.
Küche mit Supermatt Fenix NTM. Dekor: Damast


Formex: Sie kommen also bereits mit einer gewissen Vorstellung zu Stucki Küchen?

Peter Eichenberger: Genau. Nach der Vorbesprechung ist das Grundgerüst eigentlich gegeben. Geholfen hat neben der Musterwohnung zuvor auch schon die Homepage. Der architektonische Stil zieht sich bei unserer Partnerschaft durch, dies sieht man auch bei zahlreichen anderen Objekten.

Formex: Das hört sich nach viel Harmonie an, gibt es denn keine Spannungsfelder?

Beat Zaugg: Diese möchten wir schon im Vorfeld lösen. Unsere Entwicklungsabteilung kommuniziert deshalb viel mit Stucki Küchen.

Peter Eichenberger: Wir arbeiten natürlich seit vielen Jahren zusammen und kennen uns nicht nur ein Projekt lang. Wir wissen, «wie der andere tickt». Und wir haben kurze Wege.

Formex: Warum wurde Supermatt Fenix NTM eingesetzt?

Beat Zaugg: Uns ist es wichtig, dass das verwendete Material nicht nur aufgrund von Designaspekten stimmig sondern auch qualitativ hochwertig ist. Stucki Küchen teilt uns jeweils mit, ob die ausgewählten Produkte diesem standhalten.

Peter Eichenberger: Die Erfahrung sprach klar für Supermatt, die Verarbeitbarkeit ist hervorragend.

Formex: Dann passt Supermatt also in diesen «roten Faden»?

Beat Zaugg: Haben Sie die Akustik schon bemerkt (Beat Zaugg klatscht 1x in die Hände): wie in einem Tonstudio! Ein hochwertiger Steinboden ist der Grund. Ihr Material hat in dieses hochwertige Gesamtkonzept sehr gut hereingepasst. Die Optik von Supermatt überzeugt. Die Kombination von Optik und Haptik spricht den Designer an. Die technischen Eigenschaften wiederum schätzt der Verarbeiter!

Formex: Welche Elemente wurden mit Supermatt umgesetzt?

Peter Eichenberger: Nahezu alle Fronten: Küchen, Badmöbel sowie Garderoben wurden in dieser Wohnung in Supermatt Damast gefertigt. 

Formex: Wie beurteilen Sie die Beständigkeit des Materials?

Peter Eichenberger: Wir haben Supermatt so viel im Einsatz! Hinsichtlich der Rückmeldungen kann man sagen, dass es absolut unproblematisch ist.

Beat Zaugg: Und schauen Sie diese Musterwohnung an: Trotz sehr hoher Besucher-Frequenz ist sie in einem Top-Zustand!

Formex: Sehr geehrte Herren, wir danken Ihnen herzlich für das Gespräch und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihren gemeinsamen Projekten!

Badezimmer Damast
Badezimmer Damast
Wandschrank Damast
Wandschrank Damast